Wir über uns

1840 Inoffizieller Start der Unternehmertätigkeit der Familie Ziese. Maurermeister Conrad Ziese betätigt sich laut Familienaufzeichnungen vor allem „Schwarz“ in unterschiedlichen Bauleistungen. Conrad Ziese ermutigt seinen Sohn Gerhard aufgrund seiner Erfahrung im Bau später zur Selbstständigkeit und Gründung des Familienunternehmens.

1878 Offizieller Start der Firmenchronik. Im Januar eröffnet Gerhard Ziese ein Bauunternehmen und Baustoffhandel in der Gartenstraße in Westerstede. Tätigkeitsschwerpunkt ist der Hausbau, aber auch in der Herstellung von Baustoffen wie Klinkern und Betonrohren ist das Unternehmen tätig.

1880 Erste Verlegung des Firmensitzes von der Gartenstraße an die Gaststraße wo das Unternehmen bis 1999 verblieb.


 


1940 Nach dem Tode von Gerhard Ziese übernimmt dessen Sohn Karl Ziese die Unternehmensführung. Ziese beschäftigt inzwischen 150 Mitarbeiter und hat sich in den Jahren seiner Tätigkeit vor allem im Ingenieurbau durch die Errichtung zahlreicher öffentlicher Bauten, diverser Bauernhöfe sowie Brücken im Ammerland, der Wesermarsch und dem angrenzenden Ostfriesland einen Namen gemacht. Allein in Westerstede kann Ziese auf den Bau des Rathauses, der Molkerei, des Bahnhofes sowie des Wasserturms verweisen.

1946 Nach dem zu frühen Tod Karls tritt dessen Sohn Konrad Ziese in die Unternehmensführung ein. In diesen Zeiten rückt das Handelsgeschäft mit Baustoffen und Holz in den Vordergrund. Die Voraussetzung hierfür wurde in der Gaststrasse mit dem Ankauf von Nachbargrundstücken und dem Bau eines Sägewerkes geschaffen. 


 

1981 Nach einem Jahrhundert Firmengeschichte tritt mit Konrads Sohn wieder ein Gerhard Ziese in die Geschäftsführung ein. Das Unternehmen hat sich inzwischen komplett auf den Handel mit Baustoffen und Holz konzentriert und seine Tätigkeiten als Bauunternehmen aufgegeben.

1985 Unter Gerhard Ziese wird der Standort an der Gaststraße modernisiert. Ein neues Bürogebäude mit erstmals integrierten „kleinen“ Baumarkt auf ca. 500 qm Fläche sowie moderne Stahlhallen ermöglichen eine Ausweitung des Angebots und eine wesentlich bessere Kundenansprache. 

1987 Ziese übernimmt die Baustoffhandlungen Wöken in Ocholt sowie Sandstede in Bad Zwischenahn und weitet sein Absatzgebiet damit auf das gesamte Ammerland aus.

1997 Der Standort in Ocholt wird aufgrund der abnehmenden Baukonjunktur und der unmittelbaren Nähe zu Westerstede geschlossen. Alle Mitarbeiter aus Ocholt werden in den Standorten Westerstede und Bad Zwischenahn weiter beschäftigt.

1999 Ziese eröffnet seinen Neubau an der Langebrügger Strasse in Westerstede. Verkehrgünstig an der Autobahnabfahrt Westerstede gelegen, wird ein moderner Kombistandort, bestehend aus einem 3200qm großen hagebaumarkt mit Gartencenter sowie ein moderner Baustoff-Fachhandel mit Hochregallager und großzügigen Ausstellungsflächen geschaffen.

 
 
2004 Der wachsende Bedarf im Einzelhandelsbedarf erfordert eine Erweiterung des Angebotes. Der Standort Westerstede wird um ein 600qm großes Gartencenter erweitert.

2017 Der wachsende Bedarf im Fachhandel erfordert eine Erweiterung der Lager- und Ausstellungsflächen. Der Fachhandel baut neu an der Langebrügger Str./ Carl-Benz-Straße und zieht im September um.